Beste Saisonleistung wird nicht mit Sieg belohnt: RW -1. FC 1906 Erlensee 0:1 (0:1)

Die U17 der SG Rot Weiss Frankfurt hinterließ letzten Sonntag einen souveränen Eindruck in der Partie gegen den Tabellenzweiten. Die Roten kontrollierten das Spiel, verlagerten den Ball schnell und präzise, suchten und fanden die Tiefe wenn die Gelegenheit da war, aber waren leider nicht sehr inspiriert im Abschluss. Die Gastgeber waren bemüht Ihren Gästen aus Erlensee ein unbequemes Spiel zu bieten. Dadurch kam der Tabellenzweite nie ins Spiel und durfte nur defensiv stehen, da das Spiel der Frankfurter sie überforderte.

Ein langer Ball war es, der durch einen kleinen aber entscheidenden Stellungsspielfehler des Innenverteidigers nicht geklärt werden konnte und somit der Stürmer von Erlensee alleine aufs Tor lief und allen Widrigkeiten zum Trotz das entscheidende Tor schoss. Ein Fehler, ein Tor. Die Roten ließen aber die Köpfe nicht hängen und erspielten eine Chance nach der anderen heraus bis zum Ende des Spiels, wo die Gäste in den letzten 20 Minuten auf eine 6er-Kette umstellten. Smail Kadrijaj, Burak Karakaya, Robin Neumann und Sinan Salih standen vor sehr guten Chancen, aber trafen leider nicht das gegnerische Tor.

“Wir haben ein großes Problem beim Abschluss der Chancen, die wir generieren”, meinte Cheftrainer Pablo González-Huerta. “Unsere Mannschaft hat ein hervorragendes Spiel absolviert, wobei das nötige Glück im gegnerischen 16er gefehlt hat und wir erhoffen uns, dass die Ergebnisse der letzten 4 Punktspiele der Hinrunde im März dem Spielverlauf entsprechen”, erklärte der Fussballlehrer. “Wenn man nur das Ergebnis sieht, dann ist es natürlich enttäuschend, aber in der Ausbildungsphase, in der sich die Jungs befinden, ist das Ergebnis nicht die Priorität, da es darum geht, dass die Jungs neue Konzepte und Taktiken lernen und umsetzen und da strahlen unsere Jungs. Es macht richtig Spaß, sie zu coachen und in diesem Lernprozess zu begleiten”, kommentierte der Spanische Trainer.

Teile diesen Beitrag