Krombacher Kreispokal: SG feiert Frankfurter-Kreispokalsieg

In einem dramatischen Finale um den Frankfurter Kreispokal setzte sich am Ende im Elfmeterschießen SG Rot-Weiss Frankfurt am Mittwochabend mit 5:4 (1:1) gegen die SG Seckbach durch und feiert nach langer Zeit einen Kreispokal Erfolg.

Rot-Weiss Frankfurt belohnt sich für bärenstarken Auftritt
 
Nach einer spannenden regulären Spielzeit hatte es zwischen dem Aufstiegsaspiranten in die Verbandsliga Süd FG Seckbach und dem Verbandsligisten Rot-Weiss Frankfurt 1:1 gestanden. So kamen die knapp 400 Zuschauer voll auf ihre Kosten und bekamen an diesem Kreispokalabend einen 120 Minuten fight geboten. Da in dieser Zeit keine weiteren Tore mehr fielen, musste das Elfmeterschießen her halten. Die Roten behielten die besseren Nerven und setzten sich mit 4:3 durch und gewannen erstmals wieder seit 1993 den innerstädtischen Pokalwettbewerb. Damit vertritt SG Rot-Weiss in der kommenden Saison den Fußball-Kreis Frankfurt im Hessen-Pokal. Es wird sich zeigen, ob Rot-Weiss an ihre Hessenpokalsiege in den Jahren 1973/74,1988/89, 1991/92 anknüpfen kann.
 
 
So lief das Spiel:
 
Zunächst begann die Partie sehr ausgeglichen, die Blau-Weissen lieferten  eine Partie auf Augenhöhe. Erst kurz vor dem Pausentee konnte SG durch Justin Pierre (42.) in Führung gehen. Diese hielt jedoch nicht lange, die Blauen nutzten einen Elfmeter für sich zum 1:1 Ausgleich (45.). Damit ging es in die Halbzeitpause. Nachdem Seitenwechsel wurde es dann robuster auf dem Platz, was sich auch in drei Gelben Karten für die Gastgeber und eine Gelbe und Gelb/Rote Karte für Rot-Weiss niederschlug. In Unterzahl ab der 80. Minute setzten die Roten dennoch weiterhin Nadelstiche nach vorne und Rot-Weiss Kapitän Patrick Gürser hatte in der 90. Minute mit einem Freistoß die letzte Chance die Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden, der Ball ging leider gegen den Pfosten. Die Verlängerung blieb auch ohne den entscheidenden  Lucky Punch, somit musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Und da hatte SG die besseren Nerven, so hielt Torhüter Fey zwei Seckbacher Elfmeter, während die Rothosen vier von fünf verwandeln konnten und somit nach einem spannenden Abend den Kreispokal in Empfang nahmen.
 
Rot-Weiss vertritt Kreis-Frankfurt nächste Saison im Hessenpokal 
 
„Unser Ziel war vorrangig der verbleib in der Verbandsliga. Das haben wir letzte Woche geschafft. Wir haben immer so über den Pokal geredet, dass wir in jedes Spiel gehen, um zu gewinnen. Das war auch heute so! Nach den Turbulenzen und Anfangsschwierigkeiten, die wir diese Saison hatten, haben wir das Jahr sensationell beendet. Die Mannschaft hat riesigen Charakter gezeigt. Der Pokal steht bei uns und das ist wichtig. Die Mannschaft hat das riesig gemacht. In Unterzahl haben wir den Ball gehalten. Wir haben den Ball nicht einfach hinten raus geschlagen, sondern wir hatten eine gute Physis. Und haben es den Seckbachern schwierig gemacht. Für Seckbach war es in Überzahl ein anderes Spiel als für uns. Sie mussten das Spiel machen gegen zehn“, erklärt Coach Slobodan Komljenovic nach dem Pokalsieg, der sich nun auf die Runde im Hessenpokal freut: „Wir sind erstmal froh drin zu sein und wollen auch dort Spiele gewinnen. Je attraktiver der Gegner, desto besser für den Verein und die Mannschaft.“
 
Cleverer in Unterzahl gespielt
 
Kapitän Patrick Gürser überglücklich nachdem Sieg: „ Kompliment an die Mannschaft, dass sie nach den letzten drei Siegen heute nochmal alles rausgehauen und einen draufgesetzt  hat. Darauf können wir stolz sein. Nach dem schwierigen Jahr gibt es keinen besseren Abschluss. Das ist die Belohnung für die harte Arbeit in der ganzen Saison. Wir haben Ruhe und Struktur in den Verein bekommen und die Mannschaft hat sich gefunden. Das Team hat sich entwickelt und der Pokalgewinn ist der krönende Abschluss.“

 

Teile diesen Beitrag
Bookmark the permalink.