U19 Hessenliga: Kein schönes Fußballspiel, aber viel Leidenschaft

In einer von Zweikämpfen geprägten Begegnung hat die SG Rot-Weiss Frankfurt durch einen 5:1 Sieg gegen JFV Viktoria Fulda ein Lebenszeichen im Abstiegskampf von sich gegeben.

Die Hausherren haben ihre Aufgabe gegen Fulda angenommen und sind gut ins Spiel gekommen. Aggressives und hohes Pressing, führte auch gleich in den ersten Minuten durch Willefuehr zur 1:0 Führung (3.). Anschließend gab es noch zwei, drei weitere Chancen für die Roten blieben aber ohne Zählbares. Ab Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Fuldarer Gäste dann die Oberhand in der Partie, dennoch hielt SG dem Druck stand und ließ hinten nichts zu. Den Zuschauern bot sich kein schönes Spiel. Beim 1:0 zur Halbzeit blieb den Zaungästen nur das hoffen auf eine bessere zweite Hälfte.

Aus der Pause kamen Fulda und Frankfurt mit viel Elan. Jedoch hatten die Hausherren jetzt mehr vom Spiel, ohne vorerst zu klaren Gelegenheiten zu kommen. Durch eine Fehlerkette in den eigenen Reihen erzielten die Gäste den Ausgleich 1:1 (57.). SG ließ sich nicht beeindrucken. Der Doppelpack von Willefuehr zum 2:1 (76.) wirkte wie ein Befreiungsschlag. Die Brentanobad-Kicker bekamen Gegner und Spiel vollkommen in den Griff und überrannten ihn regelrecht in der letzten Hälfte des zweiten Abschnitts. Mit den Toren von Bentaayate (78.), Cirpaci (80.) und Tekie (85.) machten sie den Sack endgültig zu.

Trainer Daudi nach dem Spiel: “ Das Spiel war enorm wichtig für uns, wir haben die letzten zwei Monate hart daraufhin gearbeitet. Sind durch zahlreiche Etappen gegangen, viele Positive einige Negative, aber alles in allem eine ordentliche Vorbereitung und dafür haben sich die Jungs belohnt. Trotzdem heißt es jetzt für uns, sich nicht auf dem einen Sieg auszuruhen, denn die Jungs erwartet am kommenden Wochenende die nächste Aufgabe in Wiesbaden Biebrich.“

Teile diesen Beitrag
Bookmark the permalink.