U19 Hessenlliga: Acht Tore, Tempo-Fußball, rassige Zweikämpfe was will man mehr!

Ein verrücktes und unglaublich spektakuläres Hessenligaspiel sahen die Zaungäste am Brentanobad. So gab es zu den acht Toren, weitere Großchancen die für drei Spiele gereicht hätten. Für den neutralen Betrachter ein echtes Highlight-Feuerwerk, das Spaß gemacht hat.

Die U19 hat ihre Hausaufgabe von Anfang an gut gemeistert, bis zum 1:0 Rückstand (6.), wo man dem Gegner zuviel Platz ließ nach einer Ecke. Dennoch ließen sich die Frankfurter nicht verunsichern und konnten bereits in der 10. Minute durch Cherano Willefuehr den Ausgleichstreffer erzielen. Mit dem Tor von Filip Cirpaci (38.) ging man sogar in Führung. Davon ließen sich dich Gäste ebenfalls nicht beeindrucken und erzielten kurz darauf noch vor dem Pausentee den Ausgleichstreffer (47.).

Nachdem Seitenwechsel kamen die Gäste druckvoll aus der Kabine, die Roten gerieten in der 62. Minute abermals in Rückstand und wieder war es Cherano Willefuehr, der eine Antwort den Kasselern entgegensetzte, seinen Doppelpack schnürte und dadurch nur zwei Minuten nach dem erneuten Rückstand wieder den Ausgleich bewirkte (64). Das war der endgültige Weckruf für die Heim-Elf. So ließ SG die letzten 25 Minuten hinten nichts mehr anbrennen und sorgten vorne mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung für Torgefahr. Die beiden weiteren Treffer erzielten Cherano Willefuehr (80.) und Payir Dogukan (86.) zum 5:3 Endstand.

„Wichtige Punkte heute, dennoch ist nicht ans Ausruhen zu denken. Momentan haben wir in der Hessenliga nur Finalspiele, die Konkurrenz schläft nicht, da muss man seine Hausaufgaben machen, geschenkt bekommt man nichts,“ so das Fazit nach dem Spiel von Coach Daudi.

Dennoch fand SG Trainer Goncalves ein Haar in der Suppe: „Die drei Gegentore ärgern mich. Die Null sollte stehen. Wir wollten eine souveräne Abwehrleistung zeigen, das ist nicht ganz gelungen. Dennoch war der Auftritt heute um ein Vielfaches besser.“

Teile diesen Beitrag
Bookmark the permalink.