U19 zieht ins Achtelfinale des Hessenpokal ein

Faschingsstimmung bei den Frankfurtern, Katerstimmung bei den Darmstädtern-heißt es doch im Hessenpokal- die Segel streichen. Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Viktoria Griesheim zieht Rot-Weiss Frankfurt ins Achtelfinale des Hessenpokals ein.

Zwar taten sich die Roten gerade zu Beginn sehr schwer das Spiel zu kontrollieren, war es doch geprägt von harten Zweikämpfen und Ball Verlusten auf beiden Seiten, klare Chancen zu erspielen, dennoch kam es zu einer Chance vom Punkt, die jedoch vergeben wurde. Zur Pause führten die Frankfurter trotzdem, dank eines Treffers von Neuzugang Willefuehr mit 1:0. Im zweiten Durchgang steigerte sich das Offensivspiel der Roten noch. Gegen Ende der Partie wurde es zwar wieder ruppiger , dennoch leistete sich das Team von Trainer-Duo Daudi/Goncalves Defensiv keine Fehler, mit dem Freistoßtor von Zejnelovic (58.) und dem Tor von Sarssar (86.) machte SG den Sack endgültig zu. Am Ende zieht Frankfurt völlig verdient ins Achtelfinale des Hessenpokals ein.

Trainer Daoudi zeigte sich zufrieden nach dem Spiel: „Im Großen und Ganzen haben wir unsere Aufgabe gut erledigt, souverän gespielt, hinten die Null gehalten, von daher können wir zuversichtlich auf die nächste Aufgabe, kommenden Woche in der Hessenliga, blicken.“

Im Achtelfinale – ebenfalls eine KO-Runde – empfangen die Roten am 10. April 2019 den FC Eder Bergland. Ein machbares Los, wenn man bedenkt, das im Achtelfinale die vier NLZ´s Eintracht Frankfurt, SV Wehen Wiesbaden, FSV Frankfurt und Kickers Offenbach mit in den Hessenpokal einsteigen.

Teile diesen Beitrag
Bookmark the permalink.